Was Frauen wirklich wollen...
» Mortdecai - Der Teilze...   » Höhere Gewalt   » Every Thing Will Be Fine   » Chevalier   » Da muss Mann durch   » Saint Laurent   » Cabin Fever 2   » Manchester by the Sea
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen

(Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Deutschland , Originalsprache: Deutsch

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Michel
: Prinzessin Elisabeth
: Tiamat
: Pfarrer
: Moorleiche
: Bandulf
: König
: Wirt
: Caspar
: Vater
: Pfarrfrau
: Torfstecher
: Igor
: Thronwache
: Leibwache
: Prinz Ludo von Gundlingen

Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" ist ein deutscher Märchenfilm von Tobias Wiemann aus dem Jahr 2014. Er beruht auf dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm und wurde von Radio Bremen sowie vom NDR und MDR für die ARD-Reihe "Sechs auf einen Streich" produziert. · Die Dreharbeiten fanden vom 24. Juni 2014 bis zum 11. Juli 2014 statt. Drehorte waren u.a. in Sachsen-Anhalt auf Schloß Neuenburg bei Freyburg (Unstrut) und in der Landesschule Pforta, in und bei Bremen (Schnoor und Knoops Park und Teufelsmoor) sowie in Fischerhude. · "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" erschien am 13. November 2014 auf DVD, die Fernseherstausstrahlung erfolgte am 26. Dezember 2014.

Titel zu diesem Film:

» Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen

Handlung:

Michel, der Sohn eines Töpfers, kann sich nicht fürchten und daher nicht verstehen, was Furcht bedeutet. Sein Vater macht sich deshalb Sorgen, da er es für eine wichtige Lebensgrundlage hält zu wissen, was Angst ist. Michels Bruder Caspar hingegen ist davon genervt, dass sein Bruder sich einfach nicht fürchten kann. So beschließt Michel, das Fürchten zu lernen und sein Vater kommt mit dem Pfarrer überein, dass er ihm das Fürchten lehren soll. Während der Pfaffe Michel auf den Kirchturm schickt und ihn beauftragt jede Stunde die Glocke zu schlagen, verkleidet es sich als Gevatter Tod und will Michel erschrecken. Doch furchtlos tritt der Junge der Gestalt entgegen, die daraufhin in die Tiefe stürzt und sich die Knochen bricht. Resigniert darüber wieder nicht das Gruseln gelernt zu haben, zieht er in die Welt und verlässt Vater und Bruder. Er begibt ins Moor in der Hoffnung, sich dort zu fürchten. Es begegnen ihm Irrlichter und zwei Moorleichen, aber nichts dergleichen jagt ihm Angst ein. Zum Abend kehrt er in einem Wirtshaus ein und erfährt dort von einem Schloss, das verflucht sein soll. Der König und seine Tochter, die Prinzessin Elisabeth, leben seitdem mit ihrem gesamten Hofstaat fern vom heimatlichen Schloss in einem Lager und hoffen darauf, dass sich jemand findet, der das Schloss vom Spuk befreit und der zum Dank dafür die Hand der Prinzessin erhalten soll. Dies weckt Michels Interesse und er bittet den König, sein Glück versuchen zu dürfen. Elisabeth ist davon überhaupt nicht begeistert, denn sie mag den jungen Mann und möchte nicht, dass ihm etwas passiert. Doch Michel lässt sich nicht davon abhalten und begibt sich in das Spukschloss. Es begegnen ihm wundersame Gestalten, aber keine davon kann ihn erschrecken. Er verbringt die Nacht in einem der vielen Zimmer, wo ihm "Tiabat" erscheint, die Herrscherin der Geister und Dämonen. Sie gibt ihm ein Rätsel auf und will ihn mit in die Geisterwelt nehmen, wenn er es nicht lösen kann. So spricht sie:

Der, der es macht, will es nicht.
Der, der es trägt, behält es nicht.
Der, der es kauft, braucht es nicht.
Der, der es hat, weiß es nicht.

Nach kurzem Überlegen meint Michel, das kann nur ein Sarg sein. Erbost, dass Michel das Rätsel so schnell gelöst hat, verschwindet Tiabat und zaubert ihn in eine Spiegelwelt, aus der er fast keinen Ausgang findet. Intuitiv bläst er auf seiner getöpferten Tonpfeife und plötzlich zerspringen alle Spiegel. Michel ist frei und das Schloss vom Spuk befreit.

Prinzessin Elisabeth ist glücklich, dass ihrem zukünftigen Gemahl nichts passiert ist, denn sie hatte sich große Sorgen um ihn gemacht. Nachdem sie am Abend beide zu Bett gehen wollen und Michel es sich schon bequem gemacht hat, schüttet Elisabeth eine glitschige Flüssigkeit über ihn und erschrocken springt er aus dem Bett. So hat ihm seine Frau am Ende das Gruseln doch noch beibringen können. Nachdenklich stellt er dabei fest, dass ihm das Gefühl eigentlich doch schon immer bekannt war. Er wusste es nur nicht und hat es erst durch Elisabeth gelernt es wahrzunehmen.

Externe Links zu diesem Film:

Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen in der dt. Wikipedia
Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen in der Internet Movie Database

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Fr. 26.12.2014 15:15-16:15 ARD Free-TV-Premiere
· So. 13.09.2015 21:15-22:15 3sat
· Do. 21.07.2016 13:30-14:30 WDR
· Fr. 22.07.2016 07:20-08:20 WDR
· Sa. 06.08.2016 13:30-14:30 RBB
· So. 11.09.2016 08:55-09:55 BR
· So. 30.10.2016 11:00-12:00 ARD
· So. 02.04.2017 10:03-11:00 ARD

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann schauen Sie sich unsere Newsletter an!

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt (E-Mail an den Service) | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH