» The Walking Deceased -...   » Kiss the Cook - So sch...   » Hitman: Agent 47   » Run All Night   » Boy 7   » Erlösung   » House Party: Tonight's...
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Terminator: Genisys

(Terminator Genisys)

Zwei Trailer vorhandenFilmverbindungen vorhandenFilmnews vorhandenTV-Ausstrahlungsdaten vorhandenInteressenfilmverbindungen vorhandenEine Bewertung vorhandenEin Kommentar vorhanden
USA , Originalsprache: Englisch
, FSK ab 12

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

 
 
 
**---
Ø3,00
ganz okay, bedingt sehenswert

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: T-1000
: Sarah Connor
: Lieutenant Matias
: John Connor / T-3000
: Burke
: Kyle Reese
: Tim
: T-800
: Detective O'Brien
: Detective Harding
: Miles Dyson
: Detective Cheung
: Danny Dyson
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Terminator: Genisys" (Original: "Terminator Genisys") ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Alan Taylor, der am 1. Juli 2015 in den USA und am 9. Juli 2015 in den deutschen Kinos anlief. Die Europapremiere von "Terminator: Genisys" fand bereits am 21. Juni 2015 in Berlin statt. Der fünfte Teil der Terminator-Reihe ist die Fortsetzung zu "Terminator" (1984), "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" (1991), "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" (2003) und "Terminator: Die Erlösung" (2009). Laeta Kalogridis und Patrick Lussier waren für das Drehbuch verantwortlich. · Zwei Wochen nach dem Kinostart in Nordamerika hatte "Terminator: Genisys" die Produktionskosten in Höhe von 155 Mio. US-Dollar eingespielt. · "Terminator: Genisys" wurde als erster Film der Terminator-Reihe mit der FSK-12-Freigabe versehen und damit mit der niedrigsten Altersfreigabe im bisherigen Terminator-Franchise.

Titel zu diesem Film:

» Terminator: Genisys
» Terminator Genisys
» Terminator 5: Genisys

Filmtrailer:






Handlung:

Die Handlung des fünften Teils der Terminator-Reihe spielt in verschiedenen Zeiträumen zwischen 1984 und 2029. Die geschichtlichen Ereignisse und somit die gesamte Rahmenhandlung des Terminator-Universums laufen aus einem im Film nicht näher spezifizierten Grund jedoch – beginnend mit einer Zeitreise ins Jahr 1984 – anders ab als in den Vorgängerfilmen, die zwischen 1984 und 2018 spielen. "Terminator: Genisys" bietet somit eine alternative Zeitlinie zu den Handlungen in "Terminator" (1984), "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" (1991), "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" (2003) und "Terminator: Die Erlösung" (2009).

2029:
Nach einem langen Krieg zwischen dem menschlichen Widerstand der noch verbliebenen Reste der Menschheit, angeführt von John Connor, und den Maschinen in Form der künstlichen Intelligenz Skynet steht die Menschheit unmittelbar vor dem endgültigen Sieg über die Maschinen. In einem koordinierten Angriff sollen gleichzeitig Skynets Zentralkern in Colorado sowie eine von Skynet gebaute Zeitmaschine in einem geheimen Skynet-Bunker in Los Angeles vernichtet werden, um zu verhindern, dass Skynet zur Verhinderung von Connors Geburt einen Killer-Roboter – einen sogenannten Terminator – in das Jahr 1984 schickt, wie es John Connor aus den Aufzeichnungen seiner Mutter Sarah Connor entnehmen konnte. Skynet erkennt die bedrohliche Lage und schickt kurz vor seiner militärischen Niederlage mit Hilfe der Zeitmaschine einen Terminator T-800 in das Jahr 1984, um Sarah Connor zu ermorden, bevor diese ihren Sohn John gebären kann. Erst Sekunden später wird Skynets Zentralkern in Colorado vom menschlichen Widerstand zerstört und alle Terminatoren und Maschinen schalten sich augenblicklich ab. John Connor und seine Leute müssen jedoch erkennen, dass sie zu spät kommen und Skynet bereits einen Terminator in die Zeit zurückgeschickt hat. Es wird beschlossen, einen Soldaten des Widerstands ebenfalls in das Jahr 1984 zu schicken, um Connors Mutter vor dem Terminator zu schützen. Unter den vielen Freiwilligen meldet sich auch Kyle Reese, von dem Connor aus den Aufzeichnungen seiner Mutter weiß, dass dieser sein Vater ist bzw. sein wird und dass er ihn in die Vergangenheit schicken muss, damit er selbst von Reese und seiner Mutter im Jahre 1984 überhaupt erst gezeugt werden kann. Gerade als Reese seine Zeitreise startet, erlebt dieser noch kurz, wie John Connor von einem bisher unbekannten Terminator-Modell (T-5000) angegriffen wird. Während der Zeitreise sieht Kyle sich selbst als Kind in einer alternativen Zeitlinie, in der Der Tag der Abrechnung nie stattfand und in der er im friedlichen Jahre 2017 als Geburtstagsgeschenk ein Genisys erhält. Gleichzeitig hört er jedoch, wie sein alternatives Ich sagt, dass Genisys Skynet ist und daß - sobald Genisys online geht - der Tag der Abrechnung beginnt.

1984:
Sowohl der T-800 als auch Kyle Reese kommen wie im ersten Terminator-Film im Jahre 1984 an. Als der T-800 versucht, sich der Kleidung einiger Punks zu bemächtigen, taucht ein weiterer T-800 auf, der den zeitreisenden T-800 bekämpft, bis dieser schließlich mit einem gezielten Schuss aus einer großkalibrigen, panzerbrechenden Waffe zerstört wird. Kyle Reese hingegen trifft unerwartet auf einen ihm unbekannten Terminator des aus einer flüssigen Metalllegierung bestehenden T-1000-Modells und versucht verzweifelt, vor diesem zu fliehen. Gerettet wird er schließlich von einer unerwartet selbstbewussten Sarah Connor, die von dem zuvor gesehenen T-800, den sie selbst „Paps“ (im Englischen: "Pops") nennt, unterstützt wird und die auch diejenige war, die den von Skynet zurückgeschickten T-800 mit dem Schuss zerstört hat. Sarah berichtet, dass Paps seit 1973 an ihrer Seite ist, seit ein T-1000 ihre Eltern ermordete und sie daher zu Paps eine väterliche Beziehung aufgebaut hat. Zu Reeses Verwunderung weiß Sarah Connor bereits über alles Bescheid: Über den bevorstehenden Tag der Abrechnung im Jahre 1997, über den von Skynet in der Zeit zurückgeschickten T-800, sogar über den T-1000 und dass sie mit Kyle ihren zukünftigen Sohn John zeugen muss. Letzteres erfährt Reese zunächst nicht, jedoch drängt Paps Sarah immer wieder unsensibel zum Zeugungsakt mit Reese. Es gelingt ihr und Paps sogar, den T-1000, auf dessen Ankunft sie sich jahrelang vorbereitet haben, in eine Falle zu locken und in einem Säureregen zu vernichten. Sarah Connor und Paps präsentieren Reese eine selbstgebaute Zeitmaschine, für deren Steuerung sie jedoch den Hauptprozessor eines T-800 benötigen, den sie dem zerstörten T-800 entnehmen, den Skynet aus dem Jahr 2029 geschickt hatte. Sarah Connor will mit Kyle Reese in das Jahr 1997 reisen, um den Tag der Abrechnung zu verhindern. Doch Reese weiß aus der Erinnerung seines parallelen Ichs während der Zeitreise zu berichten, dass sich der Tag der Abrechnung seiner Vision zufolge auf das Jahr 2017 verschoben hat. Paps erklärt, dass Reeses Vision daher stammt, dass es möglich sei, während einer Zeitreise unter bestimmten Umständen Erinnerungen aus alternativen Zeitlinien zu erleben. Sarah Connor erklärt sich schließlich dazu bereit, zusammen mit Reese in das Jahr 2017 zu reisen. Paps hingegen ist gezwungen, die 33 Jahre auf die Ankunft von Sarah Connor und Reese im Jahr 2017 zu warten, da sich seine organischen Komponenten durch den Säureregen im Kampf mit dem T-1000 teilweise aufgelöst haben und er ohne vollständige organische Umhüllung, die zum Regenerieren viele Jahre benötigt, die Zeitmaschine nicht benutzen kann.

2017:
Im Jahre 2017 angekommen, landen Sarah Connor und Kyle Reese nackt auf einem Highway und werden deswegen von der Polizei festgenommen, noch bevor Paps nach 33 Jahren des Wartens Kontakt zu ihnen aufnehmen kann. Wenig später treffen die beiden in einem Krankenhaus zu ihrer völligen Verwirrung auf den erwachsenen John Connor. Dieser erzählt ihnen, auch er sei mit Hilfe der Zeitmaschine aus dem Jahre 2029 in die Vergangenheit gereist. Trotz ihrer Vorsicht wollen Sarah und Reese, der nun erfahren hat, dass er eigentlich John Connors Vater ist, John trauen, ehe Paps eintrifft und John Connor attackiert. Aufgrund dessen Regenerationsfähigkeiten stellt sich heraus, dass John Connor kein Mensch mehr ist, sondern dass er von Skynet in ein völlig neuartiges Terminator-Modell umgewandelt wurde, in einen T-3000. Im Jahre 2029 hatte Skynet kurz vor der Zerstörung seines Zentralkerns sein Bewusstsein in ein noch fortgeschritteneres Modell – einen T-5000 – transferiert. In dem Moment, als Reese seine Zeitreise aus dem Jahr 2029 in die Vergangenheit startete, hatte dieser von Skynet direkt gesteuerte T-5000 Connor angegriffen und ihn mit Hilfe von Nanotechnologie durch Umwandlung von Connors Körperzellen auf molekularer Ebene in den T-3000 verwandelt, der nun nur noch Skynets Willen ausführt. John Connor als Mensch existiert nun nicht mehr. Der T-3000 verfügt jedoch weiterhin über die vollständigen Erinnerungen Connors und ist auch in der Lage, dessen Emotionen und Persönlichkeit perfekt zu simulieren. Unmittelbar danach schickte Skynet den aus John Connor entstandenen T-3000 mit Hilfe der Zeitmaschine aus dem Jahr 2029 in das Jahr 2014, wo dieser nach der Verhinderung des ursprünglichen Tages der Abrechnung (1997) nun eine neue Möglichkeit realisieren sollte, Skynet zu erschaffen. Der T-3000 gab sich seit seiner Ankunft im Jahre 2014 als Mensch aus und sorgte mit seinem technologischen Wissen aus der Zukunft dafür, dass bei der Firma Cyberdyne Systems ohne das Wissen der beteiligten Menschen unter der Leitung von Miles und Danny Dyson die Grundlagen für Skynets Entstehung und dessen Machtübernahme entwickelt werden konnten. Sowohl die Entwicklung der künstlichen Intelligenz von Skynet selbst als auch die Entwicklung der Zeitmaschine und die Entwicklung der flüssigen Metalllegierung, aus denen die T-1000-Modelle bestehen, wurden auf diese Weise entscheidend vorangetrieben, sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Die Zeitmaschine ist noch nicht fertig und würde bei ihrer Benutzung alles zerfetzen, was sich in ihr befindet. Die flüssige Metalllegierung kann noch nicht zur Erschaffung von Modell-1000-Terminatoren benutzt werden, da der dazu nötige Hauptprozessor, von dem alle Terminatoren gesteuert werden, noch nicht existiert.

Der T-3000 versucht nun im Jahr 2017 vergeblich, Reese und Sarah Connor davon zu überzeugen, ihm dabei zu helfen, Skynet zu erschaffen. Sarah Connor, Reese und Paps können jedoch entkommen. Als einzige Schwachstelle des T-3000 stellen sich dabei starke Magnetfelder heraus. Letzten Endes kann Paps sich und den T-3000 in die Zeitmaschine zwingen, mit dem Ziel bei deren Aktivierung sich selbst, den T-3000 und auch den gesamten Cyberdyne-Systems-Gebäudekomplex, in dem sich das Genisys-/Skynet-Rechenzentrum befindet, zu zerstören. Der T-3000 wird schließlich wie von Paps geplant in der Zeitmaschine vernichtet. Paps, der bereit ist, sich zu opfern, wird durch Glück während des Kampfes mit dem T-3000 aus der Zeitmaschine herausgeschleudert und landet – fast zerstört – kurz vor der Explosion der Zeitmaschine in einem kleinen See der flüssigen Metalllegierung. Reese und Sarah Connor konnten sich kurz vor der Explosion des gesamten Gebäudekomplexes gerade noch in einem Bunker im Keller von Cyberdyne Systems in Sicherheit bringen. Einige Minuten nach der Explosion scheint ein T-1000 in den Bunker einzubrechen. Dieser stellt sich jedoch als der überlebende Paps heraus. Als dieser in die flüssige Metalllegierung geschleudert wurde, kam sein Hauptprozessor in Kontakt mit der Legierung und konnte so seinen ursprünglichen, mechanischen Körper durch einen Körper aus der flüssigen Metalllegierung ersetzen, den er nun mit Hilfe seines Hauptprozessors steuern kann. Paps hat sich damit von einem Modell T-800 zu einem T-1000 weiterentwickelt. Sarah und Kyle sind sich sicher, Skynet vernichtet zu haben, und sehen sich nicht mehr in der Pflicht zusammenzukommen, um mit der Zeugung eines Kindes die Welt zu retten. Dennoch haben sie sich ineinander verliebt und werden trotzdem ein Paar.

In einer Post-Credit-Szene ist zu sehen, daß Skynet die Explosion überlebt hat und daß sein Kern noch immer funktioniert.

Verweise zu diesem Film:

Erster Film:
Fortsetzung (Film 2):
Fortsetzung (Film 3):
Fortsetzung (Film 4):

Externe Links zu diesem Film:

Terminator: Genisys in der dt. Wikipedia
Terminator: Genisys in der Internet Movie Database

News zu diesem Film:

  • Mi. 31.05.2017 10:15:
    Lebt Nummer Fünf? Der Science-Fiction-Actionfilm "Terminator: Genisys" von Alan Taylor aus dem Jahr 2015 mit Arnold Schwarzenegger, Jason Clarke, Emilia Clarke u.a. läuft am Sonntag, 4. Juni 2017, um 20:15 Uhr als deutsche Free-TV-Premiere auf ProSieben.
  • So. 15.11.2015 15:28:
    Es geht in Runde 5: Der US-Science-Fiction-Film "Terminator: Genisys" aus dem Jahr 2015, fünfter Film der 1984 gestarteten Terminator-Reihe, diesmal wieder mit Arnold Schwarzenegger, erscheint am Donnerstag, 19. November 2015, auf DVD und 2D-/3D-Blu-Ray.
  • Do. 16.07.2015 19:42:
    TV-Tipp: Mit Arnold Schwarzenegger ist nicht zu spaßen: VOX zeigt den Sci-Fi-Actionthriller "Terminator" aus dem Jahr 1984, einen Klassiker des Genres und zugleich Beginn einer Filmserie, am Donnerstag, 16. Juli 2015, um 22:05 Uhr.
  • Mi. 24.06.2015 08:17:
    Vorankündigung: Der Science-Fiction-Film "Terminator: Genisys", fünfter Film der 1984 gestarteten "Terminator"-Reihe mit Arnold Schwarzenegger, startet am Donnerstag, 9. Juli 2015, in den deutschen Kinos.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Sa. 20.05.2017 20:15-22:35 3PLUS
· So. 21.05.2017 00:40-02:45 3PLUS
· So. 28.05.2017 20:15-22:10 ORF1
· Mo. 29.05.2017 00:55-02:50 ORF1
· So. 04.06.2017 20:15-22:45 Pro7 Free-TV-Premiere
· Mo. 05.06.2017 23:05-01:25 Pro7

Wer sich für "Terminator: Genisys" interessierte, interessierte sich auch für folgende Filme:


Positionen in Toplisten:

Filme des Jahres 2015:
· Oktober 2017: Platz 67 (Note 3,00, eine Stimme, 18x aufgerufen)
· September 2017: Platz 70 (Note 3,00, eine Stimme, 18x aufgerufen)
· August 2017: Platz 91 (Note 3,00, eine Stimme, 18x aufgerufen)

Kategorisierungen zu diesem Film:

Ernst/Seriosität (1 St.):
0,00%
 
Anspruch/Niveau (1 St.):
50,00%
 
Spannung/Thrill (1 St.):
50,00%
 
Action/Tempo (1 St.):
60,00%
 
Gewalt/Brutalität (1 St.):
40,00%
 
Grusel/Horror (1 St.):
10,00%
 
Humor/Witz (1 St.):
20,00%
 
Erotik/Sex (1 St.):
0,00%
 
Romantik/Liebe (1 St.):
10,00%
 
Emotionalität/Gefühl (1 St.):
30,00%
 

Bewertung dieses Films durch Nutzer:

Bewertungsdurchschnitt: 3,00 (eine Stimme) Bewertungssterne: 2 von 5Bewertungssterne: 2 von 5
Fazit: Ganz okay, bedingt sehenswert.

Kommentare zu diesem Film:

Nick (47), männlich, aus Hamburg (DE), Wertung positiv
Der Terminator in Runde Fünf... diesmal wieder mit dem "Original"... gemeint ist natürlich Arnie... der ist vielleicht alt, aber nicht veraltet...
Und ja, was soll ich sagen? Der Beginn ist recht zäh... es wird berichtet, Skynet hätte nun die erste taktische Zeitwaffe... irgendwie ein blöder Name für eine Zeitmaschine. Wie auch immer, der Film springt so in den Zeiten und Vorgängerfilmen hin und her...
Wenn man in der Zeit herumpfuscht, kann ja eigentlich nur Chaos dabei herauskommen. So purzeln hier die Zeitlinien hin, her und übereinander und ändern die Erzählungen der bisherigen Filme... tja, was so 'ne Zeitverschiebungsmaschine alles bewirken kann...
Sprengen wir das Ding weg... nun ist plötzlich Genisys Skynet und die Zombiesmarties und Digitalsklaven des Jahres 2017 werden mit in die Story eingearbeitet...
Irgendwann macht der Film etwas mehr Laune... auch wenn die neuen Schauspieler für die altbekannten Rollen irgendwie stets ein wenig irritieren... dafür gibt es hin und wieder mal etwas schrägen Humor, Anspielungen auf die bisherige Terminatorgeschichte und natürlich jede Menge Zeitverwuschelungen...
Und naja, es ist eben ein fünfter Teil... von einem Film, der eigentlich gar nicht auf Fortsetzung ausgelegt war, wenn man mich fragt. Aber was soll ich noch sagen...? ;-)
Die Zukunft steht nicht fest. Also ist ein Teil Sechs möglich...
Mo. 05.06.2017 21:29 · 78.54.81.10 · x4e36510a.dyn.telefonica.de


Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann schauen Sie sich unsere Newsletter an!

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Eingeblendete Inhalte von Filmtrailern stammen von YouTube. Celeo macht sich diese nicht zu eigen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an YouTube.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH