» Villmark Asylum - Schr...   » The Hunter's Prayer   » Navy Seals vs. Zombies   » Zwischen den Jahren   » Maikäfer flieg   » Der junge Karl Marx   » The Dinner
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Marthaler - Partitur des Todes

(Marthaler - Partitur des Todes)

Filmverbindungen vorhandenTV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Deutschland , Originalsprache: Deutsch
, FSK ab 12

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Robert Marthaler
: Kirsten Höpfner
: Kai Döring
: Manfred Petersen
: Polizeioberrat Hermann
: Carlo Sabato
: Oliver Frantisek
: Elvira
: Tereza
: Dr. Thea Hollmann
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Marthaler - Partitur des Todes" ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2014 unter der Regie von Lancelot von Naso und die Fortsetzung zu "Die Braut im Schnee" aus dem Jahr 2012. · Der für das ZDF produzierte Kriminalfilm basiert auf dem gleichnamigen Roman aus der Marthaler-Krimireihe von Jan Seghers. Regie führte erneut Lancelot von Naso, der das Drehbuch zusammen mit Kai-Uwe Hasenheit verfasste. Der Film spielt in Frankfurt am Main und wurde auch dort sowie in Berlin gedreht. · Premiere war am 10. Januar 2014.

Titel zu diesem Film:

» Marthaler - Partitur des Todes

Handlung:

Auf dem Restaurantschiff Sultan werden fünf Menschen gezielt erschossen. Ein Rentnerpaar, ein Staatssekretär und dessen Assistentin und Geliebte, sowie ein unbekannter Mann. Der Besitzer des Restaurants, Erkan Önal, kann vom Schiff springen und versucht im Wasser zu fliehen, wird aber vom Mörder angeschossen. Kommissar Marthaler und sein Team suchen nun nach dem verschwundenen Restaurantbesitzer und nach dem Mörder.

Währenddessen hat Kommissar Marthaler privat einige Probleme mit seiner Freundin Tereza, weil er fast nie zu Hause ist, oder wenn zu kurz. Sie aber kann den unbekannten Mann von dem Schiff auf einem Schulfoto von Marthalers Jugend erkennen und Marthaler erkennt in dem unbekannten Mann seinen alten Schulfreund Joachim Morlang. Von Mitgliedern eines Rudererklubs an der Frankfurter Brücke Schöne Aussicht wird der Körper von Erkan Önal gefunden. Am Tatort trifft auch Oliver Frantisek ein, der sich für den Fall ebenfalls interessiert und in Marthalers Team aufgenommen wird. Frantisek kann die Patronenhülsen, mit der aus der Tatwaffe geschossen wurde, identifizieren. Diese stammen aus einer Waffe vom Schwarzmarkt und die Schlagkraft wurde erweitert. Auch wird mehr in Morlangs Vergangenheit gesucht, der vorher Anwalt war und durch Geldschwierigkeiten und Betrug seine Anwaltlizenz verlor, und eine bekiffte Zeugin, mit der Döring mal eine Affäre hatte, meldet sich bei der Zeitung. In einem Stripclub sucht Marthaler eine Prostituierte auf, kann aber einen Verdächtigen erkennen, der flieht und entkommt. Nachdem der Artikel bei der Zeitung erschienen ist, machen sich Marthaler und Frantisek nach Lorsbach im Taunus und müssen erkennen, dass die Zeugin Eva Weidel nicht dort ist, sondern in ihrer Wohnung, sie wird dort aber tot aufgefunden.

Am nächsten Tag ist Frantisek in Berlin, um dort über die Tatwaffe einiges herauszufinden und kann vorerst nicht zum Team stoßen. Als das Team sich zusammensetzt um sich die Fotos von der Zeitung anzusehen, bemerken sie einige merkwürdige Hinweise, können sie vorerst nicht zuordnen, ob sie mit der Tat auf dem Schiff in Verbindung bringen. Auf einem der Fotos wird eine junge Frau identifiziert, die sich mit Morlang getroffen hatte und es wurden Lippenstiftspuren auf einem Glas gefunden. Marthaler kann das Hotel der Frau namens Valerie Rouchard herausfinden und muss feststellen, dass sie seit gestern nicht mehr aufgetaucht ist und dass sie vom Fernsehsender arte kommt. Kerstin macht sich derweil Sorgen um Frantisek, nachdem sie mit ihm einen One-Night-Stand hatte, da er sich nicht mehr meldet. Er wollte zu einer Firma am Hafener Industriegebiet, um sich mal umzuschauen, da er von einem seiner Kontaktmänner diese Informationen bekommen hatte. Marthaler und Kirsten sehen sich zwar um, können aber Frantisek nicht auffinden. Auch ist Tereza verreist, da sie im Moment die Situation nicht ertragen kann.

Bei der Recherche über Valerie Rouchard kommt heraus, dass sie für eine Reportage von Arthur Hoffmann arbeitet, der als Kind in einem KZ war und von seinem Vater etwas bekommen hatte. Dieser zeigt ihr die verlorengeglaubte Partitur von Jacques Offenbach. Der eine Verdächtige vom Stripklub wollte sich mit Morlang und Rouchard auf dem Schiff treffen um die Echtheit der Partitur zu überprüfen, scheidet also als Mörder aus. Zusammen mit Carlo kann er im Hotel die Partitur, die Rouchard versteckt hatte, finden und beide bemerken, dass die Partitur eine geheime Botschaft enthält. Carlo setzt sich mit Dr. Meisner von der Goethe-Uni und dem Franz-Bauer-Institut auseinander und er bemüht sich, den Text zu entschlüsseln. Währenddessen wurde das abgebrannte Auto Frantiseks etwas außerhalb der Stadt gefunden, sowie der Leichnam Frantisek gefunden. Kirsten hatte zuvor eine Krankschreibung gefälscht, damit Marthaler ihn nicht zur Fahndung ausschreibt. Ein Zeuge sagt aus, dass die Leiche mit einem VW-Transporter gebracht wurde. Als Kirsten und Marthaler sich in Verzweiflung befinden (?!), ruft Tereza Marthaler an und sagt, dass sie von ihm schwanger ist.

Bei einer Hausdurchsuchung der Firma, wo Marthaler und Kirsten nach Frantisek gesucht haben, werden jedoch keine Spuren gefunden, außer dass Marthalers Team nach den alten Dateien der Firmenrechnern recherchiert, da sie ein Update bekommen haben.

Carlo und Dr. Meisner haben den Text entschlüsselt und es stellt sich heraus, dass der Vater von Arthur Hoffmann einige Informationen über den KZ-Arzt, wo sie dort untergebracht wurde (???), aufgeschrieben hatte. Dieser Arzt hat inzwischen seinen Namen geändert und ist nicht im System auffindbar. Erst als Marthaler von Tereza (hier fehlt wohl was), die inzwischen zurückgekommen ist, kann Marthaler den Arzt mit dem falschen Namen, durch Hilfe von Dr. Meisner, in Wiesenthal ausfindig machen und fordert Verstärkung an. In Wiesenthal sieht er den VW-Transporter und zwingt den gealterten Mann zu sagen, wo Valerie Rouchard ist. Er hört einige Fluchtgeräusche aus dem Haus, setzt den alten Mann fest und folgt dem Geräusch. Als er im Keller einen Durchweg nach draußen in den Wald findet, kann er auch Valerie Rouchard gefesselt finden. Jedoch wird er plötzlich von einem Mann bedroht, der sich als Hausmeister der Firma im Industriegebiet bekannt gibt und er der Mörder vom Schiff und Frantisek ist. Bevor er abdrücken kann, wird er von Kirsten erschossen. Der alte Mann wird tot aufgefunden und Valerie Rouchard wird in Sicherheit gebracht. Es stellt sich heraus, dass der Staatssekretär eine Waffe trug und er sich eigentlich verteidigen wollte, da er dachte, er wird überfallen. So kam es zu der Schießerei auf dem Schiff. Der Besitzer Önal erwacht auch aus dem Koma, kann sich aber an die Tat nicht erinnern.

Verweise zu diesem Film:

Erster Film:

Externe Links zu diesem Film:

Marthaler - Partitur des Todes in der dt. Wikipedia
Marthaler - Partitur des Todes in der Internet Movie Database

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Fr. 13.05.2016 20:15-21:45 ARTE

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann schauen Sie sich unsere Newsletter an!

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH