» Black Butterfly - Der ...   » The Promise - Die Erin...   » Table 19 - Liebe ist f...   » Bullyparade - Der Film   » A United Kingdom   » Die versunkene Stadt Z
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Leb wohl, meine Königin!

(Les Adieux à la reine)

Filmnews vorhandenTV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Frankreich, Spanien , Originalsprache: Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch
, FSK ab 6

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Marie Antoinette
: Sidonie Laborde
: Gabrielle de Polignac
: Louis XVI.
: Madame Campan
: Paolo
: Honorine
: Jacob Nicolas Moreau
: Louison
: Comte de Provence

: Comte d'Artois
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Leb wohl, meine Königin!" (Originaltitel: "Les Adieux à la reine", weltweit englisch "Farewell, My Queen") ist ein französisch-spanischer Historienfilm aus dem Jahr 2012. Die Regie führte Benoît Jacquot. · Der Film erzählt die Geschichte der französischen Revolution vom 14. bis zum 17. Juli 1789 aus der Sicht der königlichen Vorleserin Sidonie Laborde, die der Königin Marie Antoinette nahestand. · "Leb wohl, meine Königin!" nahm am Wettbewerb der 62. Berlinale teil und eröffnete das Festival am 9. Februar 2012 als Weltpremiere. Der deutsche Kinostart erfolgte am 31. Mai 2012.

Titel zu diesem Film:

» Leb wohl, meine Königin!
» Les Adieux à la reine
» Farewell, My Queen

Handlung:

Die königliche Vorleserin Sidonie Laborde, die heimlich für die Königin Marie Antoinette schwärmt und sich aus dem frivolen Treiben bei Hofe in Versailles weitestgehend heraushält, liest der Königin vor. Dabei kratzt sie sich ihre Mückenstiche am Arm, um so die Aufmerksamkeit der Königin zu gewinnen und von dieser berührt zu werden, als sie mit Rosenwasser die Stiche behandelt. Sidonie stickt für die Herrscherin in der Folge auch heimlich eine Dahlie, da sie nicht aufgrund ihres Talents als Stickerin eingesetzt werden und damit den Zugang zu der von ihr begehrten verlieren möchte. Marie Antoinette ist herrisch und behandelt Sidonie einmal wie eine Freundin, ein anderes Mal von oben herab und harsch. Sie hat am Hof keinen guten Ruf, weil sie die von ihr begehrte Gabrielle de Polignac mit Privilegien und ihrer Gunst bedenkt.

Währenddessen dringt die Kunde vom Sturm auf die Bastille in das Schloss von Versailles und versetzt Bedienstete und Höflinge in Aufregung und Angst. Viele von ihnen setzen sich ab. Die Königin möchte sich nach Metz in die dortige Festung zurückziehen, um von dort dann auf Paris zu marschieren. Sie lässt bereits packen, verbrennt Briefe und Dokumente wie etwa ihre Ausgabenliste für die Polignac und bricht zusammen mit einer Hofdame die Schmucksteine aus ihren Fassungen, um sie leichter mitnehmen zu können. Sie gesteht Sidonie ihre Zuneigung zu Gabrielle de Polignac und wie sehr sie das Verlangen für diese gefangen nimmt und reagiert harsch, als Sidonie diese nicht wecken und zu ihr bringen kann. Da König Ludwig XVI. Versailles nicht verlassen will, werden am nächsten Tag die Vorbereitungen wieder zurückgenommen und ausgepackt.

Gabrielle de Polignac besucht ihre Königin, wobei sich beide sehr zärtlich behandeln und berühren. Marie Antoinette gibt ihr den Befehl, sich in Sicherheit zu bringen. Deshalb verkleidet sich die Polignac als Zofe und ihr Mann als Kutscher. Sidonie wird zur Königin gerufen, die ihr aufträgt, das Kleid der Gabrielle de Polignac zu tragen und sich als diese auszugeben, um deren Leben zu schützen. Selbst in diesem Moment gehorcht sie Marie Antoinette ohne Widerspruch. Zum Ende des Films fliehen sie in einer Kutsche in die Schweiz. Die verkleidete Sidonie winkt den Bauern an Wegesrand zu, als wäre sie eine Adelige. Bei einer Passierscheinkontrolle wird sie als Gabrielle de Polignac erkannt, darf jedoch weiterfahren. In der Schlusseinstellung sieht man die Kutsche immer weiter im Wald verschwinden, während man Sidonies Stimme hört, die ihren Namen, ihre Herkunft und ihr Gehorsam zur Königin nennt.

Externe Links zu diesem Film:

Leb wohl, meine Königin! in der dt. Wikipedia
Leb wohl, meine Königin! in der Internet Movie Database

News zu diesem Film:

  • Mi. 05.04.2017 14:06:
    Das französisch-spanische Historiendrama "Leb wohl, meine Königin!" von Benoît Jacquot aus dem Jahr 2012 mit Léa Seydoux, Diane Kruger, Virginie Ledoyen u.a. läuft als deutsche Free-TV-Premiere am Sonntag, 16. April 2017, um 23:30 Uhr in der ARD.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Fr. 12.06.2015 00:15-01:45 SF1
· Fr. 12.06.2015 04:10-05:40 SF1
· Fr. 15.07.2016 04:35-06:05 SF1
· So. 16.04.2017 23:30-01:03 ARD Free-TV-Premiere
· Mo. 01.05.2017 20:15-21:45 ONE (1Festival)
· Mo. 26.06.2017 01:35-03:05 SF1

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann schauen Sie sich unsere Newsletter an!

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH